Systemkalibrierung von QuantumX: Das Extra-Plus an Sicherheit für Sie

Eine Kalibrierung des Messverstärkers ist die beste Versicherung für korrekte und rückführbare Messergebnisse.

Mit QuantumX profitieren Sie von Beginn an von der Sicherheit einer Werkskalibrierung. Jedes QuantumX-Gerät wird bereits mit einem elektronischen Werks-Kalibrierschein ausgeliefert!

Das garantieren wir mit einem Kalibriersiegel auf dem Gerät.

Der elektronische Kalibrierschein ist im Verstärker abgespeichert und diesem fest zugeordnet. Mit dem im QuantumX-Lieferumfang enthaltenen Software-Assistenten kann der Kalibrierschein im PDF-Format angezeigt und ausgedruckt werden.

Der multifunktionale 8-Kanal-Messverstärker QuantumX besitzt eine breite Vielfalt an Anschlussmöglichkeiten. Neben DMS- und induktiven Aufnehmern können sowohl analoge Spannungs- und Stromsignale, Frequenzen, Impulsanzahl und Temperaturen wie auch digitale CAN-Signale erfasst werden.

Alle relevanten Größen sind mit ihren Messwerten im Kalibrierschein enthalten. Dieser bietet somit eine umfangreiche Dokumentation des Verhaltens des Verstärkers. Im Detail umfasst die Standard-Kalibrierung für das QuantumX-Universalmessverstärker MX840 für alle 8 Kanäle folgende Messreihen:

Insgesamt 5 Messreihen mit je 14 Stufen: Insgesamt 8 Messreihen mit je 3 Stufen:
Für Vollbrücken mit 2.5 V Trägerfrequenz- Speisung, Kalibrierbereich ±2 mV/V 4 weitere Kombinationen Speisespannung / Kalibrierbereich für Vollbrücken mit Trägerfrequenz- Speisung
Für Vollbrücken mit 2.5 V Gleichspannungs- Speisung, Kalibrierbereich ±100 mV/V Eine weitere Kombination Speisespannung / Kalibrierbereich für Vollbrücken mit Gleichspannungs- Speisung
Für Spannungssignale, Kalibrierbereich ±10 V 2 weitere Messbereiche für Spannungssignale
Für Stromsignale, Kalibrierbereich ±20 mA Für PT1000-Widerstandsthermometer
Für PT100-Widerstandsthermomenter  

Die Auswertung enthält neben der Berechnung der Linearitätsabweichung auch eine Okay-/Nicht-okay–Aussage zur Einhaltung der Herstellerangaben.
Zur Erfüllung der Anforderungen der ISO 9001 sind neben der Seriennummer des Verstärkers auch die Identifikations- und Kalibrierdaten der Kalibriergeräte aufgeführt.

Auch bei der Rekalibrierung durch HBM wird der Kalibrierschein im Verstärker abgelegt. Die vorhergehenden Kalibrierscheine werden dabei nicht gelöscht, die Historie ist damit jederzeit nachvollziehbar.