Die französische RATP ist für den öffentlichen Personennahverkehr in Paris zuständig. Damit ist die RATP das sechstgrößte ÖPNV-Unternehmen weltweit - und betreibt unter anderem die berühmte Pariser Metro. RATP setzt bei Dauerermüdungstests auf die Software nCode GlyphWorks von HBM. Die Messdaten stammen von den HBM-Systemen MGCplus und SoMat eDAQ.

RATP verwendet nCode GlyphWorks für:

  • Lebensdauerabschätzung verschiedener Bauteile von Zügen (Aufbau, Drehgestell, Achse) und der Instrumente, mit denen die Schienenfahrzeuge ausgestattet sind, aber auch der Schienen selbst.
  • Verschiedene Analysen wie statistische und allgemeine Zeit- und Frequenz-basierte Analysen von Dehnung, Schwingung, Weg, Temperatur, Druck, etc. für Aufgaben in Zusammenhang mit komplexem, mechanischem Verhalten.

Als einen der Hauptvorteile von GlyphWorks sieht David Courteille, Leiter Mechanical Division im RATP-Prüf- und Messlabor, die Möglichkeit, mit großen Dateien zu arbeiten, bei gleichzeitig sehr hoher Verarbeitungsgeschwindigkeit.

Die Bedienfreundlichkeit und die mitgelieferte Datenbank mit Materialermüdungseigenschaften sind ebenfalls wichtige Pluspunkte.

Das Messdatenerfassungssystem MGCplus wird im Fahrzeug für interaktive Anwendungen eingesetzt. Zu seinen Vorzügen zählen die Kompatibilität mit einer Vielzahl von Sensoren und die große Anzahl von Eingangskanälen (über 100 Kanäle in einem 19-Zoll-Rack).

Für eine automatische Überwachung über mehrere Tage können mit SoMat eDAQrepräsentative Belastungsdaten gesammelt werden, um zum Beispiel die Materialermüdung von Nähten in der Struktur zu untersuchen. Dank der Trigger-Funktionen und der Datenverarbeitung im Fahrzeug bietet das eDAQ die Möglichkeit, lediglich die erforderlichen Daten über eine lange Messdauer zu speichern.

The MGCplus is used on-board for interactive applications and consists of a large number of input channels
Kontakt / Fragen? Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.