Temperaturkoeffizient des Kennwertes

Bei Temperaturänderung ergibt sich eine kleine Änderung der Empfindlichkeit von Sensoren auf Basis von DMS. Dies ist zum einen damit begründet, dass das E-Modul der Werkstoffe, aus denen der Federkörper gebaut wurde, mit steigender Temperatur kleiner wird - gleiche Kraft führt zu höherer Dehnung und damit zu größerem Ausgangssignal. Auch der k-Faktor (die Empfindlichkeit) der DMS ist temperaturabhängig.
Die somit entstehende Temperaturabhängigkeit des Kennwertes ist bei sehr vielen Kraftaufnehmern kompensiert und sehr gering. Wie das Kriechen gilt bei einer Fehlerrechnung, dass die Angabe immer auf den aktuellen Messwert bezogen werden muss.

Kontakt / Fragen? Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.