Temperaturkoeffizient des Nullpunktes

Neben dem Kennwert variiert der Nullpunkt geringfügig mit der Temperatur. Die Wheatsonesche Brückenschaltung kompensiert den Effekt der einzelnen Messstreifen weitestgehend. Der verbleibende Restfehler erklärt sich aus den unvermeidbaren Toleranzen. Dieser kleine Fehler lässt sich durch geeignete Schaltungsmaßnahmen weiter verringern, sodass moderne Kraftaufnehmer einen Restfehler von weniger als 0,05 % / 10 K aufweisen.
Der Temperaturkoeffizient des Nullpunktes muss immer auf die Nennkraft bezogen werden,unabhängig davon, welche Kraft gemessen wird. Aus diesem Grund empfiehlt es sich bei größerenTemperaturschwankungen und /oder wenn im Teillastbereich gearbeitet wird, einen Kraftaufnehmerzu verwenden, der einen besonders kleinen TK0 aufweist.

Zum TK0: Die Kennlinie eines Kraftaufnehmers wird bei Temperatureinfluss parallel verschoben.

HBM Kraftaufnehmer

Kraftaufnehmer von HBM

Kontakt / Fragen? Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.