Schwerlast-Verwiege-Service für Tragstrukturen von Windrädern

Unter der Tripod-Struktur einer Windkraftanlage installierter Kraftsensor

In den vergangenen Jahren gab es zwei Haupttrends in der Entwicklung der Windenergie:

  • Der erste ist die Verlagerung von Onshore- hin zu Offshore-Windparks.
  • Der zweite ist die Entwicklung immer größerer Konstruktionen, die für Offshore-Betriebsbedingungen erforderlich sind, um die Forderung nach deutlich höherer Effizienz in der Energieerzeugung erfüllen zu können.

Zur Minimierung von Verzögerungen und deutlichen Kostensenkung stehen Betreiber oft vor der Herausforderung, das Gesamtgewicht der Tragstruktur bestimmen zu müssen, um vor der Installation die geeignete Zusatzausrüstung wie Kräne und Transportschiffe bereitstellen zu können. Zusatzausrüstung und Mietkosten stellen einen erheblichen Kostenfaktor dar.

Bei der Konstruktion einer Offshore-Windkraftanlage unterscheidet die Global Wind Organization (GWO) vier Haupttypen. Dies sind Monopile, Jacket, Tripile und Tripod, wobei letzterer besonders für die vorherrschenden rauen Umgebungsbedingungen geeignet ist.

Messungen als Komplett-Service von HBM

Auf Grundlage seiner anerkannten Referenz-Druckkraftaufnehmer C18 mit einer Nennlast von bis zu 5 MN pro Sensor bietet HBM das Verwiegen dieser Offshore-Strukturen als Komplett-Service an. Diese Kraftaufnehmer bieten eine hervorragende Wiederholbarkeit und sind optional mit DAkkS-Kalibrierschein gemäß ISO 376: Klasse 0,5 erhältlich. 

Der Service erfolgt vor Ort und nimmt wenig Zeit in Anspruch, zusätzlich überprüft das Service-Team von HBM vor Abschluss des Projekts die Berechnungen. Den von HBM angebotenen Schwerlast-Verwiege-Service haben inzwischen einige Kunden genutzt, die hoch zufrieden waren.

Bereits seit zehn Jahren hat sich HBM verstärkt in Windenergieprojekten engagiert und war in dieser Zeit als wichtiger Partner an ca. 20 Großprojekten beteiligt.

Alpha Ventus, der erste deutsche Windpark, umfasste sechs Windkraftanlagen in Jacket-Konstruktion und weitere sechs in Tripod-Konstruktion. HBM war maßgeblich an den anfänglichen, im Rahmen von Alpha Ventus durchgeführten Forschungsprojekten FINO und RAVE beteiligt, die den Weg für Deutschlands ersten Offshore-Windpark geebnet haben.

HBM engagiert sich ebenfalls bei den Arbeiten an einem Demo-Tripod für die Windkraftanlage Areva M5000 - zu sehen in einer Onshore-Anlage in Bremerhaven.

Kennen Sie das Eigengewicht Ihrer Tragstruktur?

Die Dienstleistungen von HBM:

  • Referenzkraftaufnehmer für Druckbelastung mit Nennlasten von bis zu 5 MN pro Sensor
  • Klassifizierungsmöglichkeit mit DKD Kalibrierschein nach ISO376: Klasse 0,5
  • Exzellente Wiederholbarkeit garantiert

Ihre Vorteile: 

  • Schnelle "vor-Ort"-Verwiegung von Windkraftanlagen als Dienstleistung
  • Gegenprüfung Ihrer Berechnungen
  • Zuteilung von Schiffen und Transportfahrzeugen vor der Installation minimiert Verzögerungen und reduziert Ihre Kosten
Kontakt / Fragen? Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.