Einleitung

Mit drei Kraftaufnehmern F1, F2, F3 lassen sich die Koordinaten einer zu messenden Kraft F leicht bestimmen.

Vorgehensweise

Die Kraft F ist die Summe der drei Einzelkräfte:

In einem Zwischenschritt werden die Zähler für die x-und y-Berechnung ermittelt. Die Koordinaten x1, y1, x2,.... befinden in den Faktoren der Summanden. Für x:

Für y:

x und y werden schließlich mit zwei Divisionen berechnet. Hier für x (y analog):

Unplausible Werte im unbelasteten Zustand

Bei F nahe Null dominiert Rauschen. Für x und y werden unplausible Werte geliefert:

Abhilfe: Erst wenn F größer als z.B. 1 N ist, werden x und y regulär ausgeben. Sonst wird jeweils Null geliefert.

Ein Trigger-Block setzt das Flag_01, wenn F größer dem Mindestwert ist:

Die beiden Schwellwerte für den Trigger. Es wird nur die untere Schaltschwelle bei 1 N benötigt. Für die obere Schwelle wird ein Wert gewählt, der weit über dem Messbereich liegt:

Zwei Multiplexer-Blöcke schalten schließlich zwischen Null und den berechneten Werten um. Hier für x:

Tipps

1. Im Fall einer Division durch Null liefert ein Divisor-Block Not-a-Number (NaN).

2. Bei Bedarf können auch Polarkoordinaten geliefert werden:

Die Einstellungen für Radius....:

Darstellung einer wandernden Kraft mit catman in Polar-und kartesischen Koordinaten:

Rechtlicher Hinweis

Diese Beispiele dienen lediglich der Veranschaulichung. Sie unterliegen keinen Gewährleistung oder Haftungsansprüchen

Berechnung des Kraftangriffspunkts mit PMX

Ermittlung des Kraftangriffspunkts an einer Platte mit drei Kraftaufnehmern

Kontakt / Fragen? Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.