Prüfung der Kraft mit einem Toleranzband mit PMX

Bei einer Hubbewegung mit Kraft-und Wegmessung wird die Kraft kontinuierlich gegen ein Toleranzband geprüft. Die Toleranzgrenzen sind wegabhängig definiert. Ein Zähler zählt die Toleranzverletzungen und ein digitaler Ausgang meldet, wenn der Zählerstand größer als Null ist. Der Zählerstand wird zu Beginn jeder Hubbewegung automatisch gelöscht.

(Die erforderlichen Funktionsblöcke sind ab Firmware-Version 1.34 verfügbar.)

Einleitung

Die gemessene Kraft F wird gegen eine obere und eine untere Toleranz (F_max und F_min) geprüft. Zwei Wertetabellen liefern die Toleranzwerte abhängig vom gemessenen Weg s. Das Bild zeigt den Kraft-Zeit-und den Kraft-Weg-Verlauf einer Hubbewegung ohne Verletzung der Toleranzwerte.

Ein Funktionsblock „Trigger (range)“ vergleicht die Kraft F mit den Toleranzen. Eine Toleranzverletzung wird durch Flag_01 angezeigt und von einem „Counter“-Block gezählt.

Die Overview nach zweifacher Toleranz-Verletzung. Der digitale Ausgang 01 zeigt den Fehler an.

Vorgehensweise

Die Tabelle der oberen Toleranzlinie hat fünf Stützpunkte. Die x-Werte sind der Weg in mm, die y-Werte die Toleranzgrenze der Kraft in N.

Tipp: Stützpunkte mit gleichen x-Werten erzeugen einen Sprung in der Kennlinie, hier bei x3=x4=13.

Die Tabelle der unteren Toleranzlinie:

Der Trigger-Block vergleicht F mit den Toleranzgrenzen. Innerhalb der Toleranz ist der Ausgang „Flag_01“ low.

Der Counter-Block zählt die Toleranz-Verletzungen. Er wird mit dem Flag_02 gelöscht:

Der Grenzwertschalter Nr. 1 detektiert Zählerstände >= 1:

Schließlich gibt der digitale Output Nr. 1 den Zustand des Grenzwertschalters Nr. 1 aus:

Der Block „Trigger (pulse)“ liefert den Puls zum Löschen des Zählers, wenn der Weg 1 mm überschreitet

Rechtlicher Hinweis

Diese Beispiele dienen lediglich der Veranschaulichung. Sie unterliegen keinen Gewährleistungs- oder Haftungsansprüchen.

Kontakt / Fragen? Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.