HBM stellt robustes Messdatenerfassungssystem für Fahrversuche vor

Für die mobile Messdatenerfassung unter extremen Bedingungen hat HBM die Messverstärkerfamilie SomatXR entwickelt. Die Module sind sehr widerstandsfähig und für unterschiedlichste Anforderungen einsetzbar.

Die Messverstärker der neuen Produktfamilie SomatXR eignen sich speziell für Messungen unter sehr rauen Umweltbedingungen außerhalb des Labors. Sie sind gegen Feuchtigkeit, Staub, Schock und Vibrationen geschützt. Alle Module erfüllen die Schutzart IP65/IP67 und können in einem Bereich von -40 bis +80 °C betrieben werden.

„Die SomatXR-Messverstärker garantieren auch in rauer Umgebung präzise Messergebnisse. Dazu wurden sie unter realen Bedingungen ausgiebig getestet. Mithilfe von Thermoschockversuchen konnte zum Beispiel die Resistenz gegen plötzliche Temperaturänderungen belegt werden“, erklärt Finn Lange, Produkt-manager bei HBM. Genormte Tests nach dem Standard MIL-202 bestätigen eine Vibrationsfestigkeit von 10 g und eine Schockfestigkeit von 75 g.

Messverstärker der SomatXR-Familie sind insbesondere für Fahrversuche mit Baumaschinen, Landmaschinen, Minenfahrzeugen sowie für Sommer- und Win-tertests von Straßenfahrzeugen ausgelegt. Drei verschiedene Modultypen mit jeweils 16 individuell konfigurierbaren und galvanisch getrennten Eingänge un-terstützen unterschiedlichste Aufnehmertechnologien. Dehnungsmessstreifen, Widerstände, Potentiometer und piezoelektrische Sensoren können angeschlos-sen, dazu Spannungen, Ströme und Temperaturen gemessen werden. Je nach Bedarf können Anwender die einzelnen Module räumlich verteilt als auch zentral einsetzen. Aber auch der mobile oder stationäre Betrieb im Verbund mit anderen Messdatenerfassungssystemen wie z. B. QuantumX ist dadurch möglich.

Kontakt / Fragen? Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.