Drehmomentaufnehmer für klimafreundliche Schiffsantriebe und größere Leistungen

Drehmomentaufnehmer T40MAR für den Einsatz an Schiffsantrieben

März 2016. Zum Monitoring von Lastsignalen erweitert HBM Test and Measurement (HBM) die Leistungsmerkmale seines Drehmomentaufnehmers T40MAR, der speziell für den Einbau in Schiffsantriebe entwickelt wurde.

Mit einem neuen Messbereich bis 400 kN·m ermöglicht der Drehmomentaufnehmer T40MAR von HBM nun auch das genaue Monitoring des Lastsignals bei Schiffsantrieben bis zu einer Leistung von 11.700 kW. Die Messung des Lastsignals ist eine entscheidende Größe für den sicheren Betrieb bei Dual-Fuel- und Gasantrieben von Schiffen. Diese emissionsarmen Motoren lassen sich nur sicher betreiben, wenn das Lastsignal exakt bekannt ist und ausgesteuert werden kann.

Ein neues, steiferes Design des Messflansches sorgt für eine höhere Schwingungsfestigkeit im laufenden Betrieb. Durch Integration von RFID-Chips in die seewasserfeste Verpackung ist zudem das lückenlose Tracking während der Auslieferung möglich, wie es in gängigen Schifffahrts-Regularien gefordert wird. Der verwendete Rotorstahl mit einer Kerbschlagzähigkeit von mindestens 27 Joule (bei -10 °C) erfüllt die Voraussetzungen der Eisklasse BV (Bureau Veritas) 1A.

Der digitale Drehmomentaufnehmer T40MAR wird heute bereits bei führenden Anbietern von Schiffsantrieben verwendet. Der Aufnehmer verfügt über die gängigen Klassifizierungen für den Einsatz auf Schiffen, wie z.B. DNV-GL, ABS, BV, KR, CCS und RINA, sowie weitere auf Anfrage.