Wenn jede Hundertstelsekunde zählt

Im Rahmen seiner aktuellen Forschung zur Veranschaulichung des Einflusses des Wasserwiderstands auf verschiedene Anzüge für Weltklasseschwimmer bringt Huub Ltd. sein neues System M16 zur Messung des Wasserwiderstands auf den Markt und nutzt dafür Wägezellen des Typs PW15iA von HBM.

Das neue System M16 zur Messung des Wasserwiderstands ist zum Einsatz in der Entwicklung von Hochleistungs-Triathlon- und Schwimmbekleidung mit FINA-Zulassung bestimmt. Mit dieser brandneuen, hochmodernen Unterwasseranwendung kann über einen Block, von dem er sich abstößt, die Antriebskraft eines Schwimmers gemessen werden.

Da die Leistung von Schwimmern auf 0,01 Sekunden genau gemessen wird, wobei die besten 15 Schwimmer nur durch 0,10 Sekunden voneinander getrennt sind, sind Athleten weiterhin auf der Suche nach Faktoren oder zulässigen Hilfsmitteln, die ihre Leistung im Wasser verbessern könnten. Dazu gehören auch individuell geprüfte Schwimmanzüge, die den Wasserwiderstand verringern; hier springt Huub ein!

Innovatives System zur Messung des Wasserwiderstands

Aufbauend auf dem Erfolg seines Vorgängersystems zur Messung des aktiven Wasserwiderstands (MAD) bietet das neueste System dem Schwimmer eine Reihe fester Punkte, von denen er sich abstößt. Diese sind an einem verstellbaren Gestänge 0,8 m unterhalb der Wasseroberfläche angebracht. So kann der Schwimmer beim Brustkraulen das System als Leiter benutzen und sich dabei von jedem mit Messeinrichtungen bestückten Block abstoßen. Hinter jeder einzelnen Abstoßplatte des Systems ist eine wasserdichte Wägezelle PW15iA von HBM montiert, mit der die Abstoßkräfte jeder Kraulbewegung direkt gemessen werden können.  

In der Wägezellentechnik ist bekannt, dass zu viel Masse zwischen aufgebrachter Kraft und Messstelle ein Masse-Feder-System mit niedriger Eigenfrequenz zur Folge haben kann. Bringt man jedoch die Wägezelle an der Stelle an, an der Kräfte aufgebracht werden, ist das erfasste Signal von deutlich besserer Qualität.  Vor diesem Hintergrund benötigte Huub eine Plattformwägezelle, die, unabhängig vom Krafteinleitungspunkt, lediglich die aufgebrachte Kraft erfasst.

"Die bestmögliche Geräteausstattung"

„HBM hat nicht nur ein außergewöhnliches Produkt geliefert, das die Anforderungen der Aufgabe erfüllt, sondern uns auch entsprechend unterstützt und jeden Schritt begleitet, um sicherzustellen, dass wir das beste Prüfsystem für Schwimmanzüge bekommen", sagt Dean Jackson, Gründer und CEO von Huub Ltd. 

„Als Unternehmen im Bereich von Prüfungen war es für uns sehr wichtig, für das System MAD die beste Geräteausstattung auszuwählen; daher wandten wir uns an HBM."

Dean Jackson, Gründer und CEO von Huub Ltd

 

Gegründet im Jahr 2011, ist Huub Ltd. - Spezialist für Entwicklung und Herstellung von Triathlon-Neoprenanzügen - ständig bemüht, durch die Verbindung von Forschung, Wissenschaft und realer Welt bessere Produkte zu schaffen.  Dank eines über vier Jahrzehnte erworbenen reichen Erfahrungsschatzes im Bereich des Ausdauersports versteht Huub die für den Triathlon relevanten spezialisierten Technik- und Wissenschaftsbereiche einschließlich der Strömungsdynamik und Analyse von Schwimmbewegungen.

Spitzenleistung im Schwimmen erfordert häufig viele Jahre Training, sowohl im Wettkampfbecken als auch auf der Triathlon-Schwimmstrecke. In einem Sport mit hartem Wettbewerb mögen es nur einige Sekunden sein, die den Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg ausmachen, für den Athleten kann dies in letzter Konsequenz jedoch der Unterschied zwischen Silber und Gold sein.

Kontakt / Fragen? Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.