Wägezellen ermöglichen bei „Meer Camp“ die Tomatenernte mithilfe einer App

Das niederländische Gartenbau- und Tomatenanbauunternehmen Meer Camp hat kürzlich ein neues Erfassungssystem in Betrieb genommen, das einen genauen Einblick in die Arbeit und Leistung seiner Mitarbeiter gibt. Dank des Systems erhält das Unternehmen nützliche Informationen zur Produktivität. Das Verwiegen der Wagen mit den gepflückten Tomaten ist wesentlicher Bestandteil der Aufgabe. Es liefert genaue Zahlen darüber, wie viele Tomaten pro Mitarbeiter geerntet wurden, sodass die Bezahlung besser an die geleistete Arbeit angepasst werden kann. Zum Verwiegen der Wagen werden Wägezellen von HBM eingesetzt, die die Wägeinformationen an die Verwaltung weiterleiten.

Meer Camp mit Sitz in Made, Niederlande, ist eine mittelständische Gärtnerei, in der verschiedene Tomatensorten wie beispielsweise Strauchtomaten angebaut werden. Der Betrieb hat eine Größe von circa 13 Hektar; 8 Hektar davon bebaut mit einem Treibhaus, in dem jährlich ungefähr 5 Millionen Kilo Strauchtomaten produziert werden.

Als Meer Camp 2016 das bestehende Zeiterfassungssystem erneuern musste, knüpfte Geschäftsführer Dirk-Pieter van der Meer Kontakt zu ProCC in Rotterdam, einem jungen IT-Unternehmen, das gerade ein neues System entwickelt hatte. Das System zeichnet alle die Arbeit eines Mitarbeiters betreffenden Daten auf, sodass die Firma ein genaues Bild der Arbeitsstunden und Arbeitsleistung erhält. Das System nutzt die Nahfeldkommunikation (Near Field Communication, NFC), die einen kabellosen Informationsaustausch über kurze Entfernungen ermöglicht. Zum Aufzeichnen von Aktivitäten werden NFC-Etiketten mithilfe von Smartphones in der Registrierkasse gescannt. Die Mobiltelefone wiederum kommunizieren über WLAN-Stationen im Treibhaus mit dem Finanz- und Verwaltungssystem im Büro, das alle Daten sammelt und verarbeitet.

Dirk-Pieter van der Meer, Geschäftsführer von Meer Camp
Dirk-Pieter van der Meer, Geschäftsführer von Meer Camp

Wägezellen verbunden mit einer Smartphone-App

Die Mitarbeiter von Meer Camp, von denen viele polnische Saisonarbeiter sind, haben für ihre Arbeit Zugriff auf Android-Smartphones. Am Eingang des Treibhauses wird das Mobiltelefon gescannt und startet die Aufzeichnung. Auf dem Smartphone ist eine App installiert mit einem Dropdown-Menü für eine Reihe von Aufgaben wie beispielsweise das Pflücken oder Schneiden einer Tomatenrispe. Die Arbeitsaufgabe kann vom Mitarbeiter selbst definiert werden. Der Mitarbeiter gibt eine Aktivität ein und scannt das NFC-Etikett der Reihe, in der er die Arbeit verrichtet. Wechselt er die Reihe oder die Aktivität, wird dies ebenfalls über die App oder das Scannen der neuen NFC-Etiketten erfasst.

Pflückt ein Mitarbeiter Tomaten, meldet er dies auch über die App, scannt jedoch ebenfalls das NFC-Etikett am Wagen und natürlich die Reihe, in der er pflückt. Sobald die Packungen voll sind, werden sie in die Logistikabteilung gefahren, wo sie gescannt und auf einer Wägeplattform gewogen werden. Dafür werden Wägezellen und Elektroniken von HBM eingesetzt. Die Informationen der Wägezellen werden direkt an das Online-System übertragen. Da das Leergewicht der Wagen bekannt ist, kann jeder einzelne Mitarbeiter ausrechnen, welches Pflückgewicht er in welcher Zeit erzielt hat.

“Für dieses Projekt haben wir vier Wägezellen des Typs HLC inklusive Stromzuführung und die Elektronik AED geliefert. Darüber hinaus haben wir bei der Entwicklung der Anwendung und Installation bei Meer Camp technische Unterstützung geleistet,”

erläutert Peter van Spaandonk, Vertriebsleiter für dieses Projekt bei HBM Benelux. Er ergänzt: „Der Gartenbau ist ein interessanter Markt für uns, für den viele Anwendungen vorstellbar sind. So hatten wir beispielsweise ein Projekt, bei dem die Bewässerung im Treibhaus über Wägezellen überwacht wurde. Wägezellen werden häufig für das Sortieren und Verwiegen von Früchten und Gemüse sowie für die Kontrolle des Packungsgewichts eingesetzt. Für den Eigentümer ist nicht nur das jeweilige Gewicht seiner Produkte von Bedeutung, sondern auch der Ertrag in Relation zu erbrachter Leistung und eingesetzten Rohstoffen. In allen diesen Fällen kann HBM interessante und innovative Lösungen bieten.

HLC Wägezellen
HLC Wägezellen von HBM
AED Wägeelektronik
AED Wägeelektronik
Jeffrey van Uunen, Geschäftsführer von ProCC.
Jeffrey van Uunen, Geschäftsführer von ProCC.
Registrierung der gepflückten Tomaten
Registrierung der gepflückten Tomaten

Anbindung an die Administration aller gängigen Finanzbuchhaltungssysteme

“Neben der Produktivität der Mitarbeiter kann das System noch weitere Daten aufzeichnen”, sagt Jeffrey van Uunen, Geschäftsführer von ProCC. „Aufgrund der einfachen Anbindung unseres Systems an gängige Finanzsysteme wie Exact oder Unit4 ist das Übernehmen von Daten für Buchhaltung, Lohnadministration oder die Arbeitsvermittlungsstelle ganz einfach. Der Arbeitgeber kann beispielsweise die Anzahl der Abwesenheits- und Krankheitstage im System nachvollziehen und die Aktivitäten für Administration und Inrechnungstellung von geleisteter Arbeit und  auf Einzelfallbasis bezahlten Aufgaben entsprechend zuordnen. Das System ist so flexibel, dass alle anderen Informationen einfach importiert werden können. Es ist zum Beispiel möglich, technische Probleme, Krankheiten oder Schädlingsbefall im Treibhaus über die App zu melden, wodurch das System auch zu einem nützlichen Werkzeug für andere Aufgaben wird. Unternehmen können komplexe Arbeiten in Teilaufgaben aufteilen, um herauszufinden, welche Aktivitäten am zeitaufwändigsten sind. So kann man den Arbeitsablauf optimieren.“

Anständige Entlohnung durch Verwiegen der gepflückten Tomaten

Dem Tomatenzüchter bietet das Aufzeichnen der Arbeit viele Vorteile. Er erhält einen besseren Eindruck davon, womit seine Mitarbeiter ihre Zeit verbringen. Durch das Verwiegen der geernteten Tomaten weiß er außerdem, wie viel einzelne Mitarbeiter pflücken. Diese Information wird auf einem Bildschirm in der Cafeteria der Gärtnerei angezeigt. Die Mitarbeiter, die die beste Leistung erbringen, erhalten einen Bonus in Form eines deutlich höheren Stundenlohns.

„Wir haben den Eindruck, dass diese Arbeitsweise einige der anderen Mitarbeiter anspornt, etwas härter zu arbeiten, da niemand schlechter bezahlt oder nicht anerkannt werden möchte“, sagt Dirk-Pieter van der Meer, Geschäftsführer von Meer Camp.

“Dadurch erhöht sich unsere Produktivität insgesamt. Unser Ziel für die kommenden Jahre ist die Reduzierung der Gesamtarbeitskosten um acht Prozent.“”

Jeffrey van Uunen zufolge hat die Erfassung auch Vorteile für die Mitarbeiter, da sie zu einer fairen Entlohnung beiträgt – „Mitarbeiter, die eine bessere Leistung erbringen, erhalten einen Bonus in Form eines höheren Stundenlohns. Mit unserem System kann dies gut dokumentiert werden. Man kann diese Informationen sogar für das GRASP-Audit verwenden, das fordert, dass Landwirtschafts- und Gartenbaubetriebe über ihre Personalpolitik und Arbeitsbedingungen Rechenschaft ablegen. Zu dieser Richtlinie kam es aufgrund von Fehlinterpretationen, die zur Unterbezahlung und Ausbeutung ausländischer Arbeitskräfte geführt hatten. Dank unseres Systems können Sie belegen, dass Sie Ihre Mitarbeiter leistungsgerecht bezahlen.“

Kostengünstiges System auch für kleinere Anbaubetriebe

“Unser System ist äußerst flexibel und kostengünstig,”

erläutert Jeffrey van Uunen. „Wir konzentrieren uns hauptsächlich auf kleine und mittlere Erzeuger, die einen Teil ihrer Administration noch immer über externe Buchhaltungsunternehmen abwickeln. Unsere Kunden zahlen nicht zehntausende von Euro für Lizenzgebühren, sondern lediglich einen festen Betrag pro Hektar. Für Meer Camp waren die Gesamtkosten für Erwerb und Einrichtung unseres Systems niedriger als für die Aktualisierung des bestehenden Systems. Das System können sich auch kleinere Erzeuger leisten, weil die Kosten im Verhältnis zur Unternehmensgröße und Gesamtlohnsumme stehen. Darüber hinaus können wir sehr flexibel eine ganze Reihe anderer Daten erfassen, sodass kleinere Erzeuger von relevanten Informationen und Daten über ihr Unternehmen, ihre Mitarbeiter und ihren Anbau profitieren können.

ProCC verdient mit den Geräten kein Geld. Das System is einfach und läuft mit normalen Android-Smartphones und kostengünstigen WLAN-Schnittstellen. HBM, der Lieferant der Wägezellen für die Wägeplattform, ist ein Wägetechnikspezialist, der sich in der Nahrungsmittelindustrie und im Gartenbau einen guten Ruf erworben hat. ProCC hat seine Lösung nun in vier Gartenbaubetrieben umgesetzt, die zusammen circa 50 Hektar Treibhausflächen betreiben. Van Uunen hofft jedoch, dass durch Zusammenarbeit mit anderen Betrieben die Anzahl an Anlagen schnell auf 150 Hektar wachsen kann.

Kontakt / Fragen? Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.