Messung der Parameter eines Transformator-Ersatzschaltbildes

Der Transformator zählt zu den wichtigsten Bauelementen in der Wechselstromtechnik und kommt in unterschiedlichen Bereichen zum Einsatz. Zum einen findet er in der elektrischen Energietechnik als Umspanner zwischen unterschiedlichen Spannungsebenen Anwendung. Um hier eine effiziente Energieübertragung zu gewährleisten, ist ein guter Wirkungsgrad und eine optimale Ausnutzung erforderlich.

Daneben ist er trotz der weiten Verbreitung von leistungselektronischen Schaltungen noch immer auch bei kleinen Netzteilen erforderlich, um die nötige Potentialtrennung zu ermöglichen. In der Messtechnik wird er als Wandler von Messgrößen eingesetzt. Je nach Verwendungszweck werden unterschiedliche Anforderungen an Transformatoren gestellt. Eine Anpassung an diese Anforderungen kann durch die Auswahl des verwendeten Kernmaterials und durch Variationen der Geometrie des Kerns erfolgen.

Die individuellen Eigenschaften eines Transformators lassen sich durch ein einfaches Ersatzschaltbild nachbilden. Mit diesem lässt sich die Eignung eines Transformators für das angestrebte Einsatzgebiet und sein Verhalten in verschieden Lastpunkten beurteilen.

In diesem Beitrag wird zunächst das Ersatzschaltbild des Transformators hergeleitet und erläutert. Im Anschluss werden Messungen und Berechnungsmethoden zur Bestimmung des Ersatzschaltbildes und der Eisenverlust im Transformatorkern vorgestellt. Die Messungen und Berechnungen werden mit dem Datenrekorder HBM Gen3i durchgeführt. Alle notwendigen Formeln befinden sich im Anhang und können in Perception importiert werden.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse in die Box ein.

Kostenfreier Zugang zu diesem Artikel

Transformator-Ersatzschaltbild - Regist...

Bitte registrieren Sie Sich, um Zugang zu diesem Artikel zu erhalten.

Kontakt / Fragen? Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.