Verschalten universeller Drehmomentaufnehmer

HBM erhält oft Anfragen zur Einbindung von Drehmomentaufnehmern in Maschinen und dazu, in welchem Maß sich dieser Eingliederungsprozess auf den Durchsatz im Werk auswirkt. Unterschiedliche Sensoren werden offensichtlich nach verschiedenen Spezifikationen und beruhend auf unterschiedlichen Vorgehensweisen im Hinblick auf Elektronik und Mechanik gefertigt. Bei der Gestaltung moderner Drehmomentaufnehmer wird jedoch zunehmend an die einfache Integration gedacht, um die hohen messtechnischen Anforderungen in verschiedenen Industrieumgebungen zu unterstützen.

Dieser Artikel beschäftigt sich genauer mit der Vorgehensweise beim Verschalten universeller Drehmomentaufnehmer wie z.B. T40B:

Verschalten von Drehmomentaufnehmern vom Typ T40B

T40B ist ein universeller Drehmomentaufnehmer für umfassende Tests im Prüfstand und weist eine extrem hohe Genauigkeit von 0,03% hinsichtlich Linearität einschließlich Hysterese auf. Diese Aufnehmer verfügen über vier Steckeranschlüsse, die gut sichtbar nummeriert sind:

  • Anschluss 1 ist ein 7-poliger Stecker zur Versorgung des Aufnehmers mit bis zu 30 V Spannung und ermöglicht das Anlegen einer Schutzkleinspannung zur Auslösung des Shuntsignals. Er liefert Frequenzausgangsdaten.
  • Anschluss 2 ist ein 8-poliger Stecker, der je nach Aufnehmer unterschiedlich konfiguriert werden kann. Er kann Drehzahlmessungen und Drehzahl mit Referenzimpuls liefern.
  • Anschluss 3 ist ebenfalls ein 7-poliger Stecker ähnlich wie Stecker 1, der allerdings als Spannungsausgang genutzt wird.
  • Anschluss 4 ist ein 16-poliger Stecker, der als Drehmomentmesskanal (TMC - Torque Measurement Channel) fungiert und die Verbindung zu Schnittstellen der Serie TIM von HBM herstellen kann. Er liefert zusätzliche Ausgänge wie Skalierung, Filter und Null - und kann für eine erweiterte Kommunikation zwischen Maschine und Maschine auch über CAN oder Ethernet-basierte Feldbusse wie PROFINET oder EtherCAT angeschlossen werden.

Diese Aufnehmer arbeiten mit einer Nennversorgungsspannung von 18 - 30 V, die von den Signalausgängen getrennt ist, um Hintergrundrauschen zu reduzieren. Drehmomentaufnehmer T40B erzeugen ein Shuntsignal von circa 50% des Nenndrehmomentsignals.

Um ein Beispiel zu nennen: Die Verschaltung von Drehmomentaufnehmern T40B mit dem Modul TIM40 ist einfach und durch einen Blick auf die LEDs auf der Statorplatte kann ganz leicht festgestellt werden, ob alles richtig funktioniert. Dank klar beschrifteter Eingangs- und Ausgangsstecker ist TIM40 einfach an mechanischen Geräten zu installieren. Der Anschluss X1 ist die Spannungsversorgung, während Anschluss X2 ein Shuntsignaltrigger ist - dies ermöglicht die Überbrückung einer externen Spannungsversorgung zum Aufnehmer, indem das TIM40 durch den T40B geführt wird.

Der Anschluss X3 des TIM40 ist die primäre Verbindung zu Anschluss 4 des T40B und liefert die Schirmung für Ihr Drehmomentsignal und den Durchgangsstrom.  X4 und X5 schließlich sind Frequenz- und Analogausgänge, die zusätzliche Begrenzungen direkt vom TIM40 liefern.

Alle Ausgangssignale sind bestens abstimmbar und können gut geregelt werden, inklusive der Namenskonventionen der Signale und der Anzahl der Dezimalpunkte für erfasste Signale.

Verschalten von HBM-Drehmomentaufnehmern

HBM ist führend in der Entwicklung und Produktion von Prüf- und Messtechnik und verfügt über mehr als 65 Jahre Erfahrung in der Herstellung genauer Geräte für Prüfstandssysteme weltweit. Für Kunden, die ihre Prüfstandssysteme optimieren und dabei minimale Ausfallzeiten erreichen möchten, legen wir alle unsere Erkenntnisse offen und liefern genaue Dokumentation, um Integrationsprozesse zu verbessern und Maschinenausfallzeiten zu minimieren.

Sollten Sie weitere Informationen über das Verschalten von Drehmomentaufnehmern wünschen, zögern Sie bitte nicht, Kontakt mit uns aufzunehmen.

Erfahren Sie mehr in unserem Video zum Verschalten von Drehmomentaufnehmern: 

  • So geht die Verschaltung von Drehmomentaufnehmern der Typen T40B, T12HP and T12
  • Generelle Tipps & Tricks zum Verschalten von Drehmomentaufnehmern