HBM ist EHEDG-Mitglied

Als Mitglied der European Hygienic Engineering and Design Group (EHEDG) setzt sich HBM dafür ein, Probleme mit der Lebensmittelhygiene zu vermeiden, um Sicherheitsrisiken für Verbraucher zu minimieren.  

Wir beliefern Kunden im Anlagenbau, in der Prozesssteuerung und in der Lebensmittelherstellung mit hochwertigen Sensoren und Messtechnik, die nach hygienischen Prinzipien entwickelt wurden, um sicherzustellen, dass sie ihre Kunden bestmöglich und sicher bedienen können.

Wofür steht EHEDG?

Die European Hygienic Engineering and Design Group ist ein Zusammenschluss von Einzelpersonen, Unternehmen und Institutionen, die sich der Förderung sicherer Lebensmittel durch Verbesserung der Hygiene in allen Phasen der Lebensmittelherstellung widmen.

Die gemeinnützige Organisation wurde 1989 gegründet und hat mehr als 1.300 Mitglieder aus über 55 Ländern, von Geräte- oder Komponentenherstellern wie HBM über Lebensmittelproduzenten, Zulieferer der Lebensmittelindustrie bis hin zu Forschungsinstituten und Universitäten, öffentlichen Einrichtungen und staatlichen Behörden.

Was macht die EHEDG?

Die European Hygienic Engineering and Design Group verbindet Industrie, Forschung und Gesetzgebung mit dem gemeinsamen Ziel, die Qualität und Sicherheit von Lebensmitteln zu gewährleisten. 

Spezielle Arbeitsgruppen setzen EU-Richtlinien zur Hygiene im Bereich der Maschinen für die Lebensmittelverarbeitung, wie die EN 1672-2 und EN ISO 14159 oder die EG-Richtlinie 2006/42/EG, in Richtlinien für Gerätehersteller und Anwender um. Um eine Kontamination während der Lebensmittelproduktion und bei Verpackungsprozessen zu verhindern, muss jedes Bauteil „hygienisch ausgelegt“, sowie korrekt installiert und eingesetzt werden. Die veröffentlichten Richtlinien liefern daher Informationen zu Gestaltung, Installation, Betrieb, Wartung und Reinigung von Produktionsanlagen.

EHEDG-Prüfverfahren und -Zertifikate gewährleisten die Einhaltung der EU-Gesetzgebung und garantieren dadurch Unternehmen, die EHEDG-zertifizierte Produkte oder Maschinenkomponenten erwerben und verwenden, die Einhaltung gesetzlicher Anforderungen.

Zur Förderung des Wissensaustauschs werden auch Schulungen und Mitgliederkongresse angeboten.

EHEDG-Leitlinien

Die EHEDG veröffentlicht Leitlinien zu allen Aspekten der Anlagengestaltung und -nutzung. Besonderer Wert wird dabei auf die optimierte Reinigungsfähigkeit und möglichst einfache Wartung gelegt. Hier beispielhaft einige Grundsätze:

  • Nutzung von physiologisch unbedenklichen, lebensmittelverträglichen Werkstoffen
  • Einsatz von Materialien mit möglichst hoher Korrosionsbeständigkeit
  • Glatte Oberflächen und Oberflächenstrukturen
  • Vermeidung von Poren, Rissen, Spalten und Fehlern jeder Art an Oberflächen und Fügstellen
  • Minimieren bzw. Optimieren von vermeidbaren sichtbaren Spalten, Vertiefungen oder Vorsprüngen
  • Strömungsgünstige, geometrische Gestaltung von Bauelementen unter weitestgehender Vermeidung von Wirbelbildung durch Ablösungen und Totwasserzonen
  • Gestaltung von Anlagen, die leicht zu warten und gut zugänglich sind
  • Reinigung ohne Zerlegen der Anlage möglich, Cleaning-in-Place (CIP)

 

Was bedeutet die Mitgliedschaft für HBM?

Als Mitglied der EHEDG ist HBM interessiert den Leitlinien zu folgen und die entsprechenden Grundsätze bei der Entwicklung und Konstruktion von Wägezellen umzusetzen. Wägezellen bilden das Herzstück einer Wägeeinrichtung, ein hygienisches Design ist daher unerlässlich – insbesondere für die Einhaltung der hohen Hygienestandards in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie.

Angebot anfordern!

Fragen Sie Ihren HBM Vertriebsingenieur

Bitte senden Sie mir:


Anfrage starten

Fragen Sie Ihren HBM Vertriebsingenieur

Bitte senden Sie mir:


Anfrage starten

Individuelles Angebot

Technische Beratung

Schnelle Rückmeldung

Kontakt / Fragen? Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.