Mit den HBM-Rissmessstreifen kann an einem Bauteil die Rissfortpflanzung ermittelt werden. HBM bietet hierzu drei verschiedene Typen an.

Die Typen RDS20 und RDS40 bestehen aus elektrisch getrennten Widerständen, d.h. hierbei werden bei Rissfortschritt einzelne Stromkreise unterbrochen.

Der Typ RDS22 besteht aus parallel geschalteten Leiterbahnen, die reißen, wenn sich der Riss unter dem Rissmessstreifen fortpflanzt. Hierdurch wird der elektrische Widerstand des Messstreifens mit dem Risswachstum stufenweise erhöht.

Diese Widerstandsänderung kann mit einem Widerstandsmessgerät oder auch mit einem DMS-Verstärker gemessen werden.

Anschluss eines Rissmessstreifens

Anschluss eines Rissmessstreifens RDS an einen DMS-Messverstärker
Typischer Signal-Verlauf am Beispiel RDS20 mit parallel geschalteten Stegen

Es gibt zwei verschiedene Arten von Rissmessstreifen: RDS22 besteht aus parallel geschalteten Leiterbahnen, die reißen, wenn sich der Riss unter dem Rissmessstreifen fortpflanzt.

Hierdurch wird der elektrische Widerstand des Messstreifens stufenweise erhöht. RDS20 und RDS40 bestehen aus elektrisch getrennten Leiterbahnen, d. h. hier werden bei Rissfortschritt einzelne Stromkreise unterbrochen. Werden diese einzeln kontaktiert, so kann auch die Richtung der Rissausbreitung detektiert werden.Der einfachste Weg, die Signale der Rissmessstreifen (RDS) zu detektieren ist eine Widerstandsmessung. Viele HBM-Verstärker ermöglichen eine solche direkte Widerstandsmessung (z.B. MGCplus oder Spider8 mit entsprechenden Einschüben).

Der resultierende Widerstand (R) des RDS in Abhängigkeit der Anzahl der durchtrennten Stege lässt sich einfach berechnen. Es handelt sich hier um eine Parallelschaltung von n gleichen Widerständen (Ri ):

Wird eine Gitterlinie durchtrennt, so ergibt sich

Die Messung kann aber ebenso gut mit einem Messverstärker für DMS-Messungen durchgeführt werden. Das skizzierte Schaltbild zeigt, wie der RDS ergänzt werden muss, damit die Widerstandsänderung im Messbereich eines Verstärkers fur DMS-Viertelbrucken liegt.

Um Temperatureinfluüsse zu minimieren, sollten als Ergänzungswiderstande temperaturstabile Festwiderstande oder DMS verwendet werden. Eine höhere Empfindlichkeit kann erreicht werden, indem der Parallelwiderstand großer gewählt wird.

Sie haben spezielle Anforderungen, denen kein Dehnungsmessstreifen aus unserem Standardprogramm genügt? Sie suchen einen äquivalenten Dehnungsmessstreifen zu Ihrem derzeit verwendeten Produkt? Sie haben selbst einen Dehnungsmessstreifen konstruiert? Sprechen Sie uns an – wir fertigen Ihren speziellen Wunsch-DMS. Bereits ab einer Menge von 20 Packungen.

Stellen Sie hier Ihre Anfrage

Product Literature

Titel / Beschreibung Sprache
Broschüren
Deutsch
English
Download: Technischer Fachartikel / White Paper
English
HBMshop Klicken Sie hier um Preis und Lieferzeit zu prüfen und ein Sofort-Angebot zu erstellen.
Angebot anfordern!

Fragen Sie Ihren HBM Vertriebsingenieur

Bitte senden Sie mir:


Anfrage starten

Fragen Sie Ihren HBM Vertriebsingenieur

Bitte senden Sie mir:


Anfrage starten

Individuelles Angebot

Technische Beratung

Schnelle Rückmeldung