Formula Student: Mit Innovationen auf der Überholspur

Drehmomentmessungen im Antriebsstrang 

Das Formula Student Team 'High Octane Motorsports e.V.' der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg hat seit Frühjahr 2013 die Möglichkeit, das Drehmoment im Antriebsstrang ihres Rennwagens ‚FauMax Zeta‘ zu messen. Dabei werden sie von den Firmen HBM und Datatel Telemetry unterstützt.

'Most Innovative Powertrain'

In dem Rennwagen des Formula-Student-Teams kommt ein längs eingebauter Aprilia SXV 550 V2 Verbrennungsmotor zum Einsatz. Das Team von High Octane Motorsports sorgte mit diesem Motor und dem daraus abgeleiteten Packaging, also der optimalen Verteilung der Antriebskomponenten im Fahrzeug, in den letzten Jahren für Aufsehen in der Formula Student -Welt. Zwei Jahre lang in Folge konnte das Team den begehrten Preis für den ‚Most Innovative Powertrain‘ der Tognum AG ergattern.

Im vergangenen Jahr setzte High Octane Motorsports als eines der ersten Formula Student Teams, in Kooperation mit HBM und Datatel Telemetry, eine Live-Drehmomentmessung in ihrem Antriebsstrang erfolgreich um. Dazu wurden Dehnungsmessstreifen vom Typ XY2/XY4 auf die Carbon-Antriebswellen des Faumax Zeta aufgeklebt. Mithilfe eines Telemetrie-Senders von Datatel werden die Dehnungsmessstreifen mit Energie versorgt und die Sensordaten an den zugehörigen Telemetrie-Empfänger übermittelt. Die Signaldaten werden in der Motorsteuerung abgespeichert und können während und nach dem Rennen ausgewertet werden. Sowohl die Dehnungsmessstreifen als auch die Telemetrie-Einheit erlauben es dem Rennteam, genaue, störungsfreie und sowohl zeitlich als auch quantitativ hochauflösende Daten zu ihrem Antriebsstrang aufzuzeichnen.

Neue Erkenntnisse für die Zukunft

Die daraus gewonnenen Erkenntnisse zu Lastspitzen im Antriebsstrang ermöglichen High Octane Motorsports weitere Optimierungen in Bezug auf Leichtbau und Steifigkeit der einzelnen Antriebskomponenten. In der kommenden Saison wird das Rennteam, wieder in Kooperation mit HBM, Spannungs- und Dehnungsmessungen im Fahrwerk ihres neuen Fahrzeugs ‚Faumax Eta‘ durchführen. Alle dafür nötigen Sensoren werden von HBM zur Verfügung gestellt.

Die Kooperation von High Octane Motorsports und HBM ermöglicht den Nachwuchsingenieuren Einblicke in die breiten Anwendungsbereiche und das Produktportfolio von HBM. Darüber hinaus werden neue Anwendungsmöglichkeiten der HBM-Produkte erschlossen und Erfahrungen dazu gesammelt.

High Octana Motorsports

Hier erfahren Sie mehr

Kontakt / Fragen? Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.