Warum sich der Wälzlager-Produzent NTN-SNR für digitale Wägezellen von HBM entschieden hat

Digitale Wägezelle FIT7A
Digitale Wägezelle FIT7A

Mit der Ankündigung seiner neuen digitalen Wägezelle FIT7A hat HBM einen neuen Meilenstein bei Anwendungen für dynamische Verwiegung und industrielle Dosiersysteme erreicht. Dank seiner höheren Genauigkeit (Klasse C4 gemäß OIML R60) bietet dieser Aufnehmer die Möglichkeit, den Einsatz von Dehnungsmessstreifen (DMS) nun auch auf Bereiche auszuweiten, die bisher den auf elektromagnetischer Kraftkompensation (EMK) basierenden Technologien vorbehalten waren.

Die Hauptvorteile von DMS-Aufnehmern kommen dabei in vollem Umfang zum Tragen: eine im jahrzehntelangen industriellen Einsatz unter schwierigen Bedingungen erprobte Robustheit, eine hohe Messgeschwindigkeit 180 Wägevorgänge/Minute) und vor allem ein im Vergleich zur EMK-Technologie um 60 % günstigerer Preis...

Mit der FIT7 bestätigt HBM vor allem sein Know-how bei DMS-basierten digitalen Aufnehmern. Es sei daran erinnert, dass HBM bereits Anfang der 2000er Jahre als erster Hersteller eine dynamische Wägezelle mit integrierter Elektronik auf den Markt gebracht hat. Und gerade französische Industrieunternehmen haben diese Technologie als Erste bei sich eingesetzt.

Zeit und Platz als kritische Faktoren für das Maschinen-Design

Zu den Vorreitern gehörte das Unternehmen NTN-SNR, ein weltweit bekannter und auf allen Märkten (Automobiltechnik, Luftfahrt, Landwirtschaft, Eisenbahntechnik, Industrieanlagen für Steinbrüche und Bergwerke usw.) präsenter Hersteller von Wälzlagern und Linearführungen. Bei der Anwendung geht es um die präzise Kontrolle der in die Wälzlager eingespritzten Fettmenge. Diese Menge ist ein kritischer Faktor, denn von ihr hängt die Lebensdauer des Wälzlagers oder sogar die Sicherheit der Anlage ab, in die es eingebaut ist (eine zu starke Erhitzung kann gefährlich werden). Die Fettmenge wird mit einer Kolbenpumpe dosiert, zur Erhöhung der Sicherheit kontrolliert NTN-SNR dies jedoch durch doppeltes Wägen des Lagers vor und nach der Schmierung. Bisher erfolgte dieses doppelte Wägen mithilfe von hochgenauen Laborwaagen.

Da diese Kontrollstation einen Engpass im Prozess bildet, hat NTN-SNR nach einer besseren Lösung gesucht und eine Maschine angeschafft, die beides – Fetteinspritzung und doppeltes Wägen der Wälzlager – übernehmen kann. In dieser Maschine wurde die FIT-Wägezelle installiert. Die Maschine wurde vom Unternehmen BEA konstruiert und hergestellt. Dabei galt es, zwei Herausforderungen zu meistern, wie sich Philippe Viallet, der Leiter des Unternehmens, erinnert:

“Zunächst einmal gab es strenge Zeitvorgaben: Alle Vorgänge (Schmierung und doppeltes Wägen) durften insgesamt nicht länger als einige Sekunden dauern. Hinzu kam dann noch der knappe verfügbare Platz.”

Installierte digitale Wägezelle FIT7A
Wägezelle FIT7A, installiert unter der Kontrollstation
Wälzlager von NTN-SNR
Wälzlager von NTN-SNR
Station zur Kontrolle der Lagerschmierung
Station zur Kontrolle der Lagerschmierung

Langzeit-Beweis für die Zuverlässigkeit

Die damals für diese Maschine gewählten technischen Lösungen waren aus heutiger Sicht sehr mutig. Die Implementierung digitaler Techniken in Aufnehmern war zwar bereits nach allgemeinem Verständnis unumgänglich, doch die FIT von HBM war gleichwohl die dynamische Wägezelle ihrer Art. Es brauchte einen ordentlichen Vertrauensvorschuss, um sie in eine produktionskritische Maschine einzubauen, die rund um die Uhr ununterbrochen laufen sollte...

Für Philippe Viallet war das nicht nur das Vertrauen in die Technologie, diese Entscheidung zeigte vor allem sein Vertrauen in den Hersteller:

"Die Entscheidung für diese Technologie haben wir in enger Abstimmung mit unserem Kunden NTN-SNR getroffen. Der Grund, warum wir damals praktisch gar nicht gezögert haben, war, dass dieser bedeutende Fortschritt von HBM angeboten wurde.

Wir kannten HBM bereits seit langem als Spezialisten für Wägezellen, und HBM hat niemals leichtfertig Zusagen gemacht. Außerdem basiert dieser Aufnehmer auf der DMS-Technologie, die ihre Robustheit auf vielfältigste Weise unter Beweis gestellt hat." Wie man weiß, hat die Zukunft ihnen Recht gegeben, die FIT-Wägezelle hat alle ihre Versprechen gehalten.

Denn für einen Erstausrüster ist eine Anwendung, die seit mehr als 10 Jahren läuft, ein starker Beweis für ihre Zuverlässigkeit, insbesondere in einer Maschine, die in der Produktion im Dreischichtbetrieb arbeitet. Diese erwiesene Langlebigkeit hat NTN-SNR darin bestärkt, für die Ausrüstung einer neuen Maschine auch der neuesten Version der Wägezelle, der FIT7A, ihr Vertrauen zu schenken: 

“Wenn sich ein Konzept im Einsatz bewährt hat, gewinnt man wertvolle Zeit, wenn man diesen Anlagentyp für künftige Projekte übernimmt und damit gleichzeitig eine solide technische Basis schafft.”

Auf diese Weise gewinnt ein Kunde Vertrauen zu HBM und seinen Lösungen für dynamische Wägetechnik, und dieses Vertrauen wächst mit jeder weiteren guten Erfahrung. Der Erfolg eines mutigen Projekts, das letzten Endes zur Zufriedenheit der Anwender abgeschlossen werden konnte, bestärkt uns darin, innovative und immer noch ein Stück leistungsfähigere Lösungen im Bereich der dynamischen Wägetechnik anzubieten.


LOogotype NTN - SNR

Der Kunde:

NTN SNR Roulements

74010 Annecy - Frankreich

Systemintegrator:

BEA Etudes et Réalisations

74960 Grand Gevrier - Frankreich


Kontakt / Fragen? Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.