HBM führt eine neue Modellreihe von eDrive-Leistungsanalysatoren ein

Die Einführung der brandneuen Modellreihe von Echtzeit-Leistungsanalysatoren erleichtert Ingenieuren das professionelle Testen von Elektroantrieben erheblich. Diese Leistungsanalysatoren wurden zur Leistungs- und Wirkungsgradmessung, Messdatenerfassung und Messdatenanalyse bei elektrischen Antrieben und Invertern konzipiert. Dabei liefern sie mit einer Anzeigegenauigkeit von 0,015 % und einer Messbereichsgenauigkeit von 0,02 % die höchste verfügbare Messgenauigkeit. Die Spannungseingänge reichen von ± 50 V bis ± 1500 V DC und decken alle Anwendungen im Bereich Elektromobilität über eine überragende 1000 V CAT-IV-Zertifizierung ab.

eDrive-Leistungsanalysatoren integrieren elektrische, mechanische und digitale Signale in nur einem Messsyste, sodass nicht mehrere Datenerfassungsgeräte eingesetzt werden müssen. Sie können Signale wie Spannung, Strom, Drehmoment, Drehzahl, Temperaturen, Schwingung, Druck, Durchfluss, Schall sowie CAN-Signale erfassen. Alle analogen Signale werden gleichzeitig mit einer hohen Messrate von 2 MS/s abgetastet. Rohdaten können kontinuierlich und in Echtzeit auf einer 960-GB-SSD gespeichert werden.  Außerdem ist eine Echtzeitspeicherung pro Arbeitspunkt für eine bestimmte Zeit oder eine bestimmte Anzahl von Zyklen möglich.

Die neue Produktreihe bietet leistungsstarke Analysen wie Grundschwingung, Raumzeiger, dq0-Transformation, Pendelmoment, Oberschwingungen, Gegen-EMK, Schwingungsmessungen, Fahrzyklus und dynamische Leistungsmessungen. Sie verfügen zudem über digitale Zykluserkennung für genaue Leistungsmessungen bei dynamischen Lastwechseln wie WLTP-Fahrzyklen.

Die Ergebnisse können über EtherCAT oder CAN FD zur Fernsteuerung an ein Automatisierungssystem übertragen werden, zum Beispiel an einen Prüfstand. Oder über optisches Ethernet in Echtzeit an einen PC.  

Die aus elektrischen oder mechanischen Parametern berechneten Werte werden während der Messungen live angezeigt. Über eine Softwareschnittstelle können die Live-Daten zur automatischen Analyse an eine Drittanbieter-Software übergeben werden.

Die neue Modellreihe besteht aus 6 Highend-Leistungsanalysatoren, 4 davon mit PC-Tethering, 2 weitere als klassische Messgeräte. Das modulare Design ermöglicht die Erweiterung von 3 auf bis zu 21 Leistungskanäle und sechs Drehmoment-/Drehzahlsensoren.