Integration von QuantumX in Prüfmaschinen von ZwickRoell

Zwick Roell ist ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich der Prüfung von Werkstoffeigenschaften. Die Integration des HBK-Datenerfassungssystems QuantumX hebt die aus diesen Tests gewonnenen Erkenntnisse auf ein neues Niveau.

Statische Werkstoffprüfmaschinen sind speziell für Zug-, Druck- und Biegeversuche sowie für Scher- und Torsionstests konzipiert und eignen sich daher ideal für komplexe Aufgaben im Bereich der Werkstoff- und Bauteilprüfung. Es gibt jedoch auch Systeme für dynamische und Materialermüdungsprüfungen in spezifischen Anwendungsbereichen. Modulare robotergesteuerte Testsysteme werden immer häufiger eingesetzt und ermöglichen die Durchführung effizienter und reproduzierbarer Tests. Mit standardisierten Komponenten können maßgeschneiderte Lösungen zusammengestellt werden.

Systemtopologie einer Druckkraft -Prüfmaschine mit integriertem QuantumX

Jedes QuantumX-Modul kann je nach Anwendung in eine Zug-/Druckkraft-Prüfmaschine von ZwickRoell integriert werden. In diesem Beispiel wird der DMS-Messverstärker QuantumX MX1615B verwendet, um die Dehnungen eines Werkstoffs oder Probenstreifens unter Last zu bestimmen.

HBM Dehnungsmessstreifen werden an der Probe angebracht und mit dem Brückenmessverstärker verbunden. Darüber hinaus können weitere Aufnehmer oder aktive Sensoren, beispielsweise Widerstandsthermometer wie Pt100/Pt500/Pt1000, angeschlossen werden, um zusätzliche Erkenntnisse zu gewinnen. Die vollständig zeitsynchronisierten Messdaten werden direkt in die Software testXpert® III von ZwickRoell übertragen.

Durch die Integration der QuantumX-Familie ist mit dem Prüfaufbau übrigens nicht nur die Erfassung von Dehnung möglich, sondern auch von Kraft, Drehmoment, Weg, Temperatur, Durchfluss, Druck und vielen weiteren physikalischen Größen.

Hauptvorteile der Integration von QuantumX in Prüfmaschinen von ZwickRoell

  • Hohe Flexibilität durch einfache Hinzunahme eines beliebigen Aufnehmers/Sensors

  • Höchste Präzision durch die patentiere Technologie von HBK

  • Komplettmessekette aus einer Hand

  • Vielfältige Einsatzmöglichkeiten schützen Ihre Investition für viele verschiedene Setups

Der Einsatz von Dehnungsmessstreifen und die flexible Integration eines jeden Sensors in die Werkstoffprüfung eröffnen einen neue Dimension der vereinfachten Messung und Prüfung. 

Die in der Prüfmaschine installierten Dehnungssensoren für die Wegmessung messen überwiegend standardisierte Proben. Die Integration des QuantumX MX1615B eröffnet jedoch neue Möglichkeiten für eine „best-in-class“ Dehnungsmessung, wobei man sowohl von patentierten Verdrahtungsschemata als auch von der Technik der Trägerfrequenz-Brückenspeisung mit Rauschunterdrückung profitiert.

Der gesamte Messaufbau kann einfach durch Hinzunahme weiterer oder zusätzlicher QuantumX-Module erweitert werden.

Fragen? Kontaktieren Sie uns!­­

Workflow für die Integration in catman und testXpert® III

Zum Konfigurieren eines Kanals wird eine Vorlage aus der Sensordatenbank ausgewählt. Hier gibt es Vorlagen für alle gängigen DMS-Schaltungen.

Nach dem Erstellen des neuen DMS-Sensors müssen der k-Faktor, die Art der Speisung und die Speisespannung eingestellt werden.

Der DMS-Sensor kann dann zur Parametrierung auf den gewünschten Kanal gezogen und abgelegt werden.

In testXpert® werden später alle Kanäle sichtbar sein, die auf die Standardabtastrate eingestellt sind. Die maximale Messrate im Zusammenspiel mit testXpert® beträgt 1200 Hz.

Zum Testen der Konfiguration empfehlen wir eine Testmessung und Visualisierung.

Um die erstellte Messkonfiguration des QuantumX-Moduls in testXpert® III zu verwenden, muss diese als .mep-Datei gespeichert werden.

Wenn das QuantumX-Modul über Ethernet mit dem PC verbunden ist, kann es über das Menü Peripheriegeräte hinzugefügt werden.

Als nächstes wird das catman Easy-Projekt als Konfigurationsdatei geladen.

Die Sensoren des QuantumX-Moduls werden nun unter 'Maschine' aufgelistet. Wurden die Kanäle auch unter „Testspezifikation“ angelegt, sind sie mit dem entsprechenden Sensor verbunden und einsatzbereit.

Um sicherzustellen, dass der DMS synchron mit den anderen Sensoren misst, wird ein 5V-Signal an einen Eingangskanal des QuantumX-Moduls gesendet und das Rücklaufsignal eingelesen.

Laden Sie die Tech Note als PDF herunter

Lesen Sie hier wie ZwickRoell die Integration zusätzlicher Messtechnik beschreibt.

Angebot anfordern!

Fragen Sie Ihren HBK Vertriebsingenieur

Bitte senden Sie mir:


Anfrage starten

Fragen Sie Ihren HBK Vertriebsingenieur

Bitte senden Sie mir:


Anfrage starten

Green check mark Individuelles Angebot

Green check mark Technische Beratung

Green check mark Schnelle Rückmeldung

Kontakt / Fragen? Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.