Was ist ein Messdatenerfassungssystem? Was ist ein Messverstärker?

Ein Messdatenerfassungssystem dient dazu, die in einem Sensor bzw. Aufnehmer in ein elektrisches Signal umgewandelte, gemessene physikalische Größe zu verstärken, zu digitalisieren und in die Information umzuwandeln, die für die Messung von Interesse ist. Das Messdatenerfassungssystem (Data Acquisition System, kurz: DAQ) besteht aus mehreren Komponenten und umfasst einen Verstärker, einen Analog-Digital Wandler, Datenverarbeitung sowie einen lokalen Speicher.

  • Als erstes durchläuft das elektrische Signal den Verstärker (Messverstärker). Dieser ist notwendig, da das Signal oder dessen Änderungen nur einige Mikrovolt betragen können.
  • Der Analog-Digital Wandler (A/D) wandelt das (verstärkte) Analogsignal anschließend in einen digitalen Datenstrom um. Diese Digitalisierung (des Signals) ermöglicht nicht nur eine schnelle Datenverarbeitung und eine störungsfreie Datenübertragung, sondern auch eine effektive Langzeitspeicherung der Messwerte.
  • Die dem A/D- Wandler nachgeschaltete Datenverarbeitung erzeugt schließlich die Nutzinformation, die für den Messtechniker von Interesse ist. Hier werden beispielsweise mechanische und elektrische Störungen durch Filterung reduziert oder der Mittelwert berechnet. Die Daten können dann in einem lokalen Speicher abgelegt, oder an ein externes Automatisierungssystem bzw. einen PC bis hin in die Cloud übertragen werden.

Messdatenerfassung (DAQ)

Messdatenerfassung, schnell, sicher, zuverlässig: An Messdatenerfassungssysteme und Messverstärker werden heute höchste Anforderungen gestellt. Welche Regeln zu beachten sind, aber auch welche Trends in der Messdatenerfassung wir künftig zu erwarten haben, zeigen Ihnen unsere zahlreichen Fachartikel zum Thema.

Kontakt / Fragen? Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.